Prix ANAV

Die Arbeitsgruppe «Prix ANAV» hat ihre Arbeit abgeschlossen und den Bericht dem Vorstand ANAV abgegeben. Der Prix ANAV soll weiterbestehen, aber mit substantiellen Änderungen. Der Vorstand ANAV und die Präsidenten werden an ihren nächsten Sitzungen im 2017 über das weitere Vorgehen entscheiden.

Info aus der Delegiertenversammlung 2017

Aus drei valablen Kandidaten hat die Jury Gianni Moresi als achten Preisträger des Prix ANAV erkoren. Vergangenen HerbstGianni Moresi hat er das Amt als Präsident von Changins nach zwölf Jahren – der längsten bisherigen Mandatsdauer – niedergelegt.
Unter der Ägide des 65jährigen Moresi hat die Ausbildungsstätte grosse Veränderungen erfahren.

So ging die HTL Ende 2003 in eine Fachhochschule über und steht heute in der akademischen Bildungslandschaft 
für Qualität und Innovation in den Bereichen Önologie, Weinbau und Baumpflege.

Er hat auch an der Konsolidierung der Ecole du vin mitgearbeitet und verschiedene Weiterbildungsangebote aufgenommen. So hat er unter anderen den Vorbereitungskurs zum eidgenössischen Fachausweis des Sommeliers eingeführt. Mit der „Summerschool“ hat Changins eine internationale Ausrichtung erhalten, Kooperationen mit andern Schulen in aller Welt schritten voran. So hat Gianni Moresi die Voraussetzung, sich um die Entwicklung des Schweizer Weines verdient zu machen, mehr als erfüllt.

Fabiana Matasci ist die siebte Trägerin des Prix ANAV.

Der Prix ANAV wurde auf Initiative des ANAV-Zentralvorstands im Jahre 1999 ins Leben gerufen. Er ehrt eine Persönlichkeit der Schweizer Weinwelt, welche sich im weitesten Sinn durch innovative Ideen und Taten im Schweizer Weinanbau verdient gemacht hat. Mit Unterstützung der ANAV-Sektionen wollen wir alle persönlichen Initiativen fördern, deren Ziel es ist, dem Wein zu grösserem Bekanntheitsgrad zu verhelfen.